Eine der erfolgreichsten Methoden für die Entwicklung einer Partnerschaft mit der Industrie und für die Förderung von Kreativität, Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigungsfähigkeit und Entwicklung von Unternehmergeist wurde bei der Finnischen Universität für Hochschulstudenten geschaffen. Genannt ‘Lernen durch die Entwicklung’ (LbD), wurde diese Methodik vom Projektteam ausgewählt, da sie direkt die Probleme des Aufbaus enger Verbindung zwischen Ausbildung und Arbeitsplatz und Kreativität und Innovation in beiden Bereichen addressiert.


LbD wurde erfolgreich in der Oberschulbildung angewandt. Dieses Projekt wird die LbD-Methode anpassen, um mit Sekundarschulbildung zu arbeiten. Der LbD-Methodik wird von pädagogischen und Implementierungsaspekte angepasst werden und wird weiter in Europa benutzt werden, durch Adressieren an kulturellen, rechtlichen und lokalen Problemen. Schulungen und Webinare für Beteiligten im Anpassungsprozess werden organisiert: Lehrer, Schulleiter, Wirtschaft und Regierung. Die Schulungen werden in ganz Europa geführt werden, das zu großflächiger Vorbereitung einer abschließenden Schulung führt.


Um die Pädagogik zu unterstützen, will das Projekt Learning-Plattform adaptieren (basierend auf Open-Source-Technologie), welche das Lernen ausser des Klassenzimmers nimmt, damit alle Beteiligte auf einer Art und Weise, die unabhängig von Zeit und Ort ist, zu interagieren und macht das Lernen für alle Generationen leicht zugänglich. Dieses Paradigma ist ein kritisches Merkmal der Methodik, dass die interdisziplinäre Zusammenarbeit fördert, in dem alle Schauspieler gewinnen und neues Wissen schaffen, einschließlich Erkenntnisse über den Arbeitsplatz.

 

Um “Lernen durch Entwicklung”

LbD integriert IuK im Unterricht und Lernen, und beruht auf fünf Prinzipien: 1) Authentizität, 2) Partnerschaft, 3) Erfahrung, 4) Untersuchungsansatz und 5) Kreativität. LbD-Lehre ist auf einem Entwicklungsprojekt basiert, welches in der Welt der Arbeit verwurzelt ist, und neue Praktiken und Kompetenzen produziert. Pragmatische Erkenntnistheorie der Auffassung betrachten, dass reale Situationen im Mittelpunkt des Lernens stehen. Diese Methodik hat Gemeinsamkeiten mit anderen erfolgreichen Lernkonzepten, wie Service-Lernen, mehrfache Intelligenzen, Lerngemeinschaften, Learning-by- doing, projektorientiertes Lernen und situiertes Lernen.


Verbesserung der IuK-Kenntnisse und des IuK-basierten Lernens ist das Hauptziel dieses Projekts. Führende Forscher, Praktiker, Administratoren und Politiker aus verschiedenen Ländern betonen die Bedeutung einer Reform des Bildungswesens durch Technologie und Social Media, Vorbereitung von Lehrern, Lehrplan und Unterricht. Das wird das lebenslange Lernen von Schlüsselkompetenzen durch ICT unterstützen. Es wird die Verbindung zwischen den formalen und nicht-formalen Dimensionen von Lernen stärken. Das Projekt berücksichtigt das Konzept der individuellen Entwicklung und wird Tools und Methoden benutzen, die für junge Menschen geeignet sind und Austausch zwischen Peers fördert. Es wird Lernformen adoptieren, wo der Prozess wichtiger als das Ergebnis ist.

Der kumulative Effekt der Methodik ist:

  • Schüler, Lehrer und die Arbeitswelt gewinnen neue Wege zu denken, lernen und innovieren.
  • Der Lernprozess entwickelt sich zu Networking-Communities in Bildungseinrichtungen und in der Gesellschaft, wobei die internationale Vernetzung und Verbesserung der vielen LLL Fähigkeiten ermöglicht werden.
  • Jede Gesellschaft wird zu einer Networking-Gesellschaft, wo sich verschiedene Generationen unterstützen und zusammenarbeiten und die Barrieren des Lernens, der Arbeit, der Beschäftigungsfähigkeit und der sozialen Ausgrenzung brechen.
  • Die EU wird stärker durch den Gewinn von Mitteln, mit denen die Herausforderungen der zukünftigen Gesellschaft ueberwinden kann.
Joomla templates by Joomlashine