Der Europäische Rat hat mehrmals die entscheidende Rolle der Schul-und Berufsausbildung für das zukünftige Wachstum, die langfristige Wettbewerbsfähigkeit und den sozialen Zusammenhalt der Europäischen Union betont. Vor kurzem hat der Europäische Rat zugestimmt, dass 'jede Lösung für die Jugendarbeitslosigkeit eine Kombination von Politiken und Sektoren erfordert, und die jungen Leute die richtigen Fähigkeiten für den Arbeitsmarkt brauchen. Stärkere Zusammenarbeit zwischen Ausbildungsanbietern, sozialen Partnern und anderen relevanten Seiten sollen gefördert werden, um einen reibungsloseren Übergang von der Ausbildung zur Arbeit zu unterstützen’ (3144th Ratssitzung, 10 Feb 2012).


Von entscheidender Bedeutung für die Verbesserung der Lernenden  sind Beschäftigungsfähigkeit, unternehmerisches Potenzial und Vertrautheit mit der Arbeitswelt und Partnerschaften zwischen Bildungseinrichtungen und Arbeitgebern. Wie vom Rat der Europäischen Union festgestellt wurde (9876/09), “Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum der Europäischen Wirtschaft  kann durch Setzen des Wissensdreiecks zu Arbeit verbessert werden, insbesondere durch die Entwicklung von Partnerschaft zwischen Arbeitgebern und Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen, die an der Förderung von Innovation und die Gewährleistung ihrer Übertragung in die Praxis ausgerichtet sind.” Auf dieser Art und Weise können Wissen und Erfahrung des Arbeitsgebers verwendet werden, im Laufe des Lernprozesses, zu helfen, jeder Lernende die Kenntnisse, Fähigkeiten, Kompetenzen und positive Einstellung zur Arbeit zu erwerben, dass seine oder ihre Chancen, einen passenden Job oder die Gründung seines eigenen Geschäfts zu unterstützen.


Um das zu erzielen, soll das Bildungselement des Wissensdreiecks "Forschung, Innovation und Bildung" gestärkt werden, beginnend früh - in den Schulen. Die in der Schule erworbenen Kompetenzen und Lerngewohnheiten sind von wesentlicher Bedeutung für die Entwicklung neuer Kompetenzen für neue Arbeitsplätze im späteren Leben (SEC(2008) 2177); (2006/962/EC & 2010/C 117/01)). Um diese Kompetenzen unter Beibehaltung grundlegender Fähigkeiten, haben die Schulen ein mehr flexibeles Lernumfeld entwickelt, wie neue pädagogische Ansätze und fächerübergreifende Ansätze, den Einzelfachunterricht ergänzen. IuK ist ein großer Enabler des modernen Lehrplans und der innovativen Ansätze. Wichtig ist, das es die benötigte flexible Lernumgebung, die das lebenslange Lernen fördert, anbietet.


Das Projekt wird genau diese kritischen Anforderungen zielen: Anpassung, Entwicklung, Erprobung, Umsetzung und Verbreitung neuer Lehrmethoden und pädagogischer Strategien, die im Klassenzimmer benutzt werden und einschließlich die Entwicklung von Materialien für Verwendung von den Schülern. Das Projekt wird auch Strategien für stärkere Kooperation zwischen den Beteiligten finden, damit die Fähigkeiten der Schüler verbessert werden können.

Joomla templates by Joomlashine